Berührung ist der Schlüssel zu ­besserem Schlaf

Den Körper wieder wahrnehmen

Der Verlust an Körperwahrnehmung führt zu Schlafstörungen und Bettflucht. Es kommt also darauf an, die Körperwahrnehmung beim Einschlafen zu verbessern oder überhaupt wieder herzustellen.

Wie geht das?
Erfahrungen in der Betreuung von demenziell Erkrankten wie auch wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Berührungen und eine sanfte Stimulation der Haut zur besseren Orientierung im eigenen Körper führen – und dieses Körpergefühl ist nötig, um ein- und durchschlafen zu können.

Das Geheimnis des KUBIVENT Touch-Konzepts

Um die nötigen, sanften Berührungen des Demenzkranken auszulösen, haben wir ein Konzept entwickelt, das auf dem Prinzip der Rückkopplung beruht. Über 1.600 kleine Impulsgeber reagieren dabei auf jede Bewegung des Körpers mit einem ‘Feedback’.  
Wo immer man sich auch hindreht und bewegt, gibt es Impulsgeber, die mit einem kaum spürbaren Stupser ‘kontern’. In der Summe aller Bewegungen beim Einschlafen und während des Schlafs finden ständige Berührungen statt, die das Körpergefühl des Betroffenen stärken.

Impulse für die Körperidentität

Unsere Impulsgeber sind kleine, würfelförmige Elemente, die in ein Gitternetz eingehängt sind. Damit wird genau die Flexibilität erreicht, die auf der gesamten Liegefläche nötig ist, um auf jede Bewegung des Körpers mit einem Impuls zu reagieren. So wird das Gefühl für den eigenen Körper wirksam unterstützt.
Das flexible Gitternetz hat noch eine zweite Funktion: Durch die Bewegungen im Schlaf wird Luft durch die Kanäle des Systems ‘gepumpt’. So entsteht ein gesundes Mikroklima, das einen intensiven Schlaf begünstigt.